Hier werden die Pressemitteilungen so veröffentlicht, wie wir sie an die Zeitung (HNA) geschickt haben. Leider werden sie oft redaktionell geändert, manchmal auch gar nicht abgedruckt.

PM vom 29.05.2017: BWB weist CDU-Kritik zurück (zu HNA vom 18. und 19.05.2017)

Das Bündnis Wolfhager Bürger weist die Kritik des CDU-Schriftführers Rasch bezüglich der Finanzierung des Feuerwehrstützpunktes und bezüglich der Klage des Ortsbeirates Niederelsungen entschieden zurück. (mehr …)

PM vom 21.05.2017: BWB unterstützt Elterninitiative gegen Erhöhung der KITA-Gebühren

Das Bündnis Wolfhager Bürger ist erfreut über die hohe Anzahl an Unterschriften, die eine Elterninitiative in so kurzer Zeit gegen die Erhöhung der Kindertagesstättengebühren gesammelt hat. (mehr …)

PM vom 24.03.2017: Statement zum Haushalt 2017

Der Haushalt 2017 ist zwar in sich schlüssiger und realistischer geplant als in den vergangenen Jahren, er setzt aber, wie auch schon in 2016 nur auf einseitige Belastung der Bürger statt auf Einsparungen in der Verwaltung. Die Erhöhung der Gebühren für Kindergärten und Abwasser sind unsozial und verringern zudem die Kaufkraft in Wolfhagen. Das ist Gift für den örtlichen Einzelhandel und für das Handwerk und wird sich mit sinkenden Gewerbesteuereinnahmen mittelfristig auch negativ auf die städtischen Finanzen auswirken. Leider sind unsere konkreten Einsparvorschläge, die Gebührenerhöhungen überflüssig gemacht hätten, am Widerstand von CDU und SPD gescheitert.  Der Schuldenberg wird nicht kleiner und verhindert somit zunehmend den finanziellen Spielraum der Stadt, wodurch der Standort Wolfhagen mehr und mehr geschwächt wird.

PM vom 27.02.2017: BWB-Fraktion kritisiert Politik des Bürgerschröpfens an Stelle von möglichen Einsparungen

Das Bündnis Wolfhager Bürger ist empört über die geplante Erhöhung der Gebühren für die städtischen Kindertagesstätten.

(mehr …)

PM vom 22.03.2016: „SPD Wolfhagen stimmt Etat zu“

„Von dem Sturm im Wasserglas ist leider nur ein laues Lüftchen geblieben“ stellt Uwe Nord, Fraktionsvorsitzender des BWB, mit Bedauern fest.
„Die Tinte auf den Wahlzetteln ist noch nicht trocken, da sieht man das wahre Gesicht der SPD – Fraktion. Frei nach dem Motto: ‚Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern‘ wird der Wähler kurz nach der Wahl mit der Wahrheit konfrontiert. Man muss sich nicht wundern, dass manch ein Bürger unter Wahlverdrossenheit leidet, wenn man das Verhalten der SPD in der Wolfhager Kommunalpolitik verfolgt“ so Uwe Nord weiter. (mehr …)

PM vom 31.01.2016: „BWB-Fraktion über Haushaltsdefizit entsetzt“

Das Bündnis Wolfhager Bürger ist entsetzt über die Haushaltssituation der Stadt Wolfhagen. „Wir haben im Gegensatz zum Bürgermeister sowie CDU und SPD nach dem ersten Quartalsbericht 2015 des Bürgermeisters damit gerechnet, dass es sehr ernst um die Finanzen der Stadt bestellt ist“, so Jens Kühle von der BWBFraktion. „Das es aber in einer solchen Katastrophe mit einem Haushaltsdefizit von über 1 Million Euro endet, hat unsere schlimmsten Befürchtungen um ein Vielfaches übertroffen“. (mehr …)

Kandidaten des BWB stehen fest

Auch für die bevorstehende Kommunalwahl im März 2016 hat das Bündnis Wolfhager Bürger nach gut besuchter Mitgliederversammlung eine schlagkräftige Truppe auf die Beine gestellt. Insgesamt 27 Kandidaten stellen sich am 06.03.2016 dem Wählervotum zum Wolfhager Stadtparlament. (mehr …)

Zum Quartalsbericht der Stadt Wolfhagen

Das Bündnis Wolfhager Bürger – BWB – ist schockiert über den Quartalsbericht der Stadt Wolfhagen, der den Stadtverordneten Anfang Mai vorgelegt wurde. „Wolfhagen bewegt sich offenbar am Rande der Zahlungsunfähigkeit“, so Jens Kühle, stellvertretender BWB Fraktionsvorsitzender. (mehr …)

Pressefreiheit ist auch in Wolfhagen ein hohes Gut !

Mit großer Verwunderung hat das BWB die Aussagen des Bürgermeisters zu dem Vorfall mit einem Fußtritt gegen einen Journalisten der HNA und der darauf folgenden Berichterstattung in der HNA zur Kenntnis genommen. (mehr …)

THEMA KULTURZELT UND VEREINSAUFLÖSUNG: BWB WEHRT SICH GEGEN VORWÜRFE

Das Bündnis Wolfhager Bürger legt weiterhin Wert auf die Feststellung, dass es zu keinem Zeitpunkt grundsätzliche Kritik an dem Verein Kulturzelt, den Veranstaltungen und deren Bedeutung für die Stadt geübt hat. Dies bekräftigte Jens Kühle als Mitglied des Haushalts- und Finanzausschusses noch einmal in der letzten Sitzung der Stadtverordneten am 22. Mai: (mehr …)